Über Enviadi

Seilbahn vor Matterhorn in ZermattYATB – das wäre eventuell ein guter Name für diese Webseite gewesen. „Yet another travel blog“ – „noch ein weiterer Reiseblog“. Es gibt ja doch schon den einen oder anderen. Da diese Idee aber schon jede Menge Leute vor mir hatten und ich zudem kein Freund von Anglizismen bin, habe ich mich dann doch für einen etwas kreativeren Namen entschieden. Enviadi entstammt der rätoromanischen Sprache und bedeutet zu Deutsch etwa so viel wie „auf Reise“. Eine aus meiner Sicht ganz treffende Bezeichnung. Auf dieser Webseite berichte ich über meine Reisen und Ausflüge. Ich – dahinter verbirgt sich ein reisebegeisterter Vielschreiber und Hobbyfotograf. Gestatten, Felix Gross – Jahrgang 1991, passionierter Skifahrer und Wanderer, Uni-Dozent und Webentwickler, Seilbahnenthusiast und Naturliebhaber, Abenteurer und Pauschalurlaubsverweigerer, Saarländer und Heimwehbündner.

Seilbahnen, Berge und Natur

Milchstraße über der SaarschleifeDie Begeisterung für das Reisen und das Entdecken unbekannter Gegenden hat sich im Verlauf der Jahre aus meiner Passion für Seilbahnen entwickelt. Seit ich im Alter von zwei Jahren in den Bündner Alpen mit dem Skifahren begonnen habe, faszinieren mich Berge, die Technik und Historie von Seilbahnen sowie begleitende Berginfrastruktur. Aus dieser Leidenschaft ist vor rund zehn Jahren das Webportal www.bergbahnen.org entstanden. Eine Plattform für Seilbahninteressierte, auf der ein reger Austausch über die Geschichte, die technischen Feinheiten und aktuelle Entwicklungen im Seilbahnsektor stattfindet. Sommer wie Winter verbringe ich seit über einem Jahrzehnt nun damit, die entlegensten Orte der Alpen und anderer Gebirge in Europa aufzusuchen. Immer auf der Suche nach ausgefallenen Seilbahnen und Skigebieten jenseits des Gewöhnlichen.

Doch natürlich sind es nicht nur Seilbahnen, die meine Reiseziele bestimmen. Insbesondere einmalige Landschaften, Städte und fremde Kulturen ziehen mich an. Aber nicht immer muss ich in die Ferne schweifen. Auch Ausflüge in die nähere Umgebung in meiner Heimat, dem Saarland, eignen sich bestens, um meiner Vorliebe für Aufenthalte in der Natur nachzugehen.

Landschaftsfotografie und Reisen

Blaue Stunde an der Sydney Harbour BridgeUm die Eindrücke auf meinen Reisen ansprechend festhalten zu können, ergab es sich, dass ich mich im Laufe der Jahre auch immer mehr mit dem Thema Fotografie auseinandersetzte. 2001 bekam ich von meinen Eltern meine erste Digitalkamera geschenkt und erlernte in der Folge die grundlegenden Zusammenhänge der Fotografie. Damals wäre es für mich noch unvorstellbar gewesen, mich längere Zeit mit einem Motiv auseinanderzusetzen. Ich fotografierte das, was mir vor die Linse kam. Heute bin ich dagegen nicht selten über Stunden damit beschäftigt, auf den perfekten Moment für ein Foto zu warten. Denn auch wenn ich als Wirtschaftsinformatiker wenig überraschend recht IT-affin bin, ist es mir wichtig, dass meine Bilder möglichst natürlich daherkommen und nicht erst durch aufwendige Bearbeitung am PC entstehen. Über meine Erfahrungen und Vorgehensweisen im Bereich Fotografie, Ausrüstung und elektronischer Bildbearbeitung schreibe ich ebenfalls in diesem Blog.

Reiseberichte und Anekdoten aus zehn Jahren

Ausblick vom Haldigrat Richtung LuzernSeilbahnen, Berge, Reisen und Fotografie. Das sind zusammenfassend die Dinge, die in diesem Blog in den Fokus rücken. Sämtliche meiner Reiseberichte seit dem Sommer 2007 sind hier zu finden. Die älteren Einträge beschäftigen sich nahezu ausschließlich mit dem Thema Seilbahnen und Gedankengänge zu den Phänomenen Wintersport, Tourismus und deren Auswirkungen Raum und Wirtschaft. Die neueren Einträge decken ein breiteres Themenspektrum, auch ohne Fokus auf Seilbahnen, Skigebieten und Bergen, ab.

Ein Blick auf die Karte meiner Reiseziele zeigt, dass der Schwerpunkt in den Alpen angesiedelt ist. Nach dem Abschluss meines Studiums war ich ab März 2016 für ein halbes Jahr aber auch in Skandinavien sowie am ganz anderen Ende der Welt, in Neuseeland und Australien, auf der Suche nach atemberaubenden Landschaften, interessanten Begegnungen und dem perfekten Foto unterwegs.




4 Gedanken zu „Über Enviadi

  1. Hallo Felix,
    mit großem Interesse haben Sandra und ich begonnen, in Deinem Reiseblog zu lesen. Kompliment an Dich für diese gelungene Komposition aus eindrücklichen Texten und großartigen Aufnahmen. Uns gefällt insbesondere Dein Schreibstil in einem eleganten Deutsch ohne die sonst üblichen Anglizismen! Chapeau…

    Wir wünschen Dir bei Deiner Welterkundung weiterhin viel Spaß, angenehme Begegnungen mit netten Leuten und eine pannen- und unfallfreie Reise. Pass auf Dich auf und bleib gesund.

    Viele Grüße aus der Heimat
    Jörg und Sandra

    • Hallo Sandra, hallo Jörg,
      vielen Dank für eure Nachricht und für das Interesse an meinen Reiseberichten – ich gebe mir Mühe, euch auch weiterhin auf dem Laufenden zu halten, was meine neuesten Entdeckungen betrifft.
      Grüße ins Saarland,
      Felix

  2. Lieber Felix, per „Zufall“ ist deine ehemalige Erdkundelehrerin auf deinen Film über Neuseeland … gestoßen. Mit Freude habe ich ihn angeschaut, mit Freude auch an frühere Zeiten gedacht. Mit Bewunderung nehme ich deinen nachschulischen Weg zur Kenntnis. Ein lieber Gruß- wo immer du gerade bist. G. B.

    • Liebe Frau Blatt,

      haben Sie vielen Dank für die netten Worte! Es freut mich sehr, dass Sie den Film und meine Webseite entdeckt haben. Im Moment bin ich wieder in der Heimat – nach so langer Zeit „auf Achse“ ist es auch immer wieder schön, nach Hause zurückzukommen.

      Beste Grüße,
      Felix

Kommentare sind geschlossen.